„Move your body – move your brain!“

Ende 2015 ist das Kinder- und Jugendzentrum aus allen Nähten geplatzt, viele jugendliche Geflüchtete haben das JUZ und die Freiflächen ums Haus für sich entdeckt. Deswegen haben wir ab Anfang 2016 nach neuen Raum- und Aktionsmöglichkeiten für Jugendliche gesucht – und Dank der großartigen Unterstützung verschiedenster Partnerorganisationen mit vielfältigen Ressourcen haben wir diese auch gefunden.

 

 

Schnell hat sich unsere Initiative zu einem großes Sportprojekt des JUZ Lehen „Move your body – move your brain!“ entwickelt. Räume öffnen und Grenzen überwinden waren in jeder Hinsicht die Devise: Ausflüge (mit den Öffis zum See), Tischtennis-Cups, ein neuer Mädchentreff im Bewohnerservice Lehen, Hallenzeiten, Experimente mit unbekannten Sportarten (Taek-Wondo, Kickboxen, Tanzen, Longboard, …), Training in der Kletterhalle, ein neuer Beachvolleyplatz hinter dem JUZ, Unterstützung durch einen Sprachhelfer uvm. haben dazu beigetragen jungen Menschen von 2016 bis heute hunderte zusätzliche räumliche, zeitliche und inhaltliche Möglichkeiten zu eröffnen.

 

 

Alle Besucher*innen des JUZ, vor allem auch die jugendlichen Geflüchteten und Mädchen, haben Ideen eingebracht und die Angebote genutzt. Die offene Kinder- und Jugendarbeit hat damit einen nicht zu unterschätzenden Anteil an ihrer physischen wie psychischen Gesundheit sowie ihrer Integration geleistet. Teams wurden zu einer „zweiten Familie“, Trainer*innen zu kontinuierlichen Begleiter*innen.

 

Projektbericht_“Move your body – move your brain!“ 2019

Weitere Fotos

 

 

Kontaktdaten

Martina Hauser, mhauser@spektrum.at