Das Rettungsmobil

Tatütata – das Rettungsmobil ist da!

Erste Hilfe – ein Kinderspiel

 

„Marco stürzt mit seinem Fahrrad, sein linkes Knie blutet stark und auch die Handflächen sind aufgeschürft. Julia fällt rücklings von der Schaukel, dabei schlägt sie mit dem Kopf auf. Sie richtet sich auf und sagt, dass ihr Kopf schmerzt und ihr schwindelig ist. Am Spielplatz, am Schulweg oder auch sonst wo sind vielen Kindern schon ähnliche Unfälle passiert. Wie reagierst du, wenn du einen Unfall bemerkst? Was sollst du keinesfalls machen?“

 

Fragen auf diese Antworten gibt es für Kinder von 6 bis 14 Jahren bei einer neuen Spielaktion, die das Rote Kreuz gemeinsam mit dem Verein Spektrum nun erstmals auf Salzburgs Spielplätzen anbietet. Dabei inszenieren Kinder einen Unfall, andere kommen als Ersthelfer und Ersthelferinnen zum Unfallort. Die Rettung wird alarmiert… Das Spiel schafft die Möglichkeit Kinder auf alltägliche Unfallsituationen vorzubereiten, richtiges Verhalten zu erproben und Erste-Hilfe-Maßnahmen aktiv kennen zu lernen. Die Arbeit der Sanitäter und Sanitäterinnen, der Umgang mit Verbandsmaterial, Einmalhandschuhen oder Notrufnummern und die Ausstattung eines Rettungswagens werden hautnah erlebt.

 

Die Idee zu diesem Kooperationsprojekt entstand während der Kinderstadt „Mini-Salzburg“ im Sommer 2003, bei der die jungen Mini-SalzburgerInnen mit Unterstützung des Rettungsdienstes ihr Krankenhaus leiteten, Ambulanzdienste versahen oder Gesundheitschecks durchführten und damit für Sicherheit in ihrer Stadt sorgten.

Das neue Programm wurde am 20. April 2004 am Spielplatz Dr.-Karl-Renner-Straße/Sterneckstraße (unmittelbar hinter der Rot-Kreuz-Zentrale) präsentiert. Im Frühjahr 2005 geht das „Rettungsmobil“ in die zweite Saison: Ab Mitte Mai 2005 finden weitere Aktionen auf den Salzburger Stadtteilspielplätzen statt.