Das KOMM-Gartenprojekt

Jugendliche bewirtschaften 50 m2 Gartenstück

15 Maxglaner Jugendliche zwischen 12 und 18 Jahren standen Anfang 2009 vor einem 50 m2 großen Feld im Lieferinger Krautgarten. Ein Feld voller Unkraut. Jäten, umgraben und den Acker mit neuer Erde füllen waren die ersten Aufgaben. Dann die Frage: Was wollen wir anpflanzen? Dazu führten Bio-Bauern der Umgebung die Jugendlichen durch ihre bewirtschafteten Gärten: Erdbeeren, Tomaten- und Salatpflanzen – alles hautnah. Die ersten Setzlinge wurden von den Jugendlichen gepflanzt, daneben wurden kleine Wassergräben gebaut. Auch die Beete rundherum waren interessant für die jungen Gärtner/innen. Sie konnten sich bei den erfahrenen Nachbarn alles ansehen und bekamen hilfreiche Antworten auf ihre Fragen.

 

Das Gartenprojekt wird immer noch weitergeführt, auch ein eigenes „Glashaus“ ist inzwischen dazugekommen. Die Aktionen bieten vielfältige Lernprozesse, während der Arbeiten auf dem Feld sind viele Gespräche möglich, soziale und gartentechnische Fähigkeiten werden gefördert. Die Arbeit im Krautgarten animiert zu Experimenten, die Jugendlichen erobern sich ein Stück Grünland im öffentlichen Raum: (Natur)Erfahrungen, die junge Menschen im urbanen Alltag nicht mehr machen, können neu entdeckt werden.