„Auf die Plätze… Generationenspiele!“

Spiele die verbinden

Was ist das faszinierende am Spiel? Warum spielen Menschen – vom Kleinkind bis zum Greis – bereits seit Urzeiten miteinander, gegeneinander und untereinander? Weshalb ist Spielen weltweit gleichermaßen verbreitet und so beliebt bei den Menschen? Was für eine Bedeutung hat das Spiel für den Menschen generell und welche Bedürfnisse erfüllt es? Welche Nutzungsflächen, Örtlichkeiten, welche Regeln, Normen und Gemeinsamkeiten kennt das Spiel?

 

Diese und viele weitere Fragen sind die Ausgangsbasis für das Buchprojekt „Generationenspiele“, welches sich dem Thema „Spiel“ vor allem im Hinblick auf sein generationen- und kulturenverbindendes Element  verschrieben hat. Spiel braucht keine Sprache, Spiel versteht sich auch so… und bricht damit Barrieren zwischen Jung und Alt, Fremd und Nah.

 

Projektträger ist die MER ArgeMiteinanderReden, welche bereits 2010 das vielfach beachtete Buch „Oida – Der Generationendolmetscher“ herausgegeben hat und sich in diesem Fall aus dem Bewohnerservice Maxglan & Taxham, dem Integrationsbüro und dem Jugendbüro der Stadt Salzburg, der Spielzeugschachtel, dem Institut für Spieleforschung der Universität Mozarteum Salzburg, dem Anton Pustet Verlag und dem Verein Spektrum zusammensetzt.

 

„Generationenspiele“ will die Thematik „Spiel“ aus den unterschiedlichsten Blickwinkeln beleuchten und so einen Gesamteindruck und eine gewisse Atmosphäre beim Lesepublikum entstehen lassen. Inhalte reichen von der Historie und dem Zweck des Spiels, vom einfachen Handwerk bis hin zu hochtechnologischer industrieller Fertigung (wobei wir uns vorrangig auf altherkömmliche Handwerksformen konzentrieren), von der Vorstellung einfacher Spiele, die es schon immer gegeben hat (Hüpfspiele, Seilspringen, Kegeln, Schach, Mikado, Bauerngolf und vieles mehr), Anleitungen zum Selber-Bauen, Berichten von Spielefesten und Spielveranstaltungen bis hin zu Erzählungen und Eindrücken von Menschen, die immer schon gerne spiel(t)en.

 

Mit einem Augenzwinkern werden den LeserInnen kleine Anekdoten und bunte Alltagsgeschichten vorgeführt. Das Buch lebt von seiner Vielschichtigkeit und Lebendigkeit, die auflockert und Lust auf mehr macht.

 

Der Projektzeitraum umfasst zwei Jahre und reicht vom Frühjahr 2012 bis zum Frühjahr 2014. Die Pressekonferenz am Dienstag, 25. Sept. 2012 von 10.30-12.30 in der Stadt:Bibliothek Salzburg bildet den Auftakt, die Fertigstellung erfolgt im Herbst 2013, erscheinen wird das Buch im Frühjahr 2014 bei einer offiziellen Vorstellung für die Öffentlichkeit.