Weitere Details zur Tagung

Veranstaltungsort: Insel Haus der Jugend, Franz-Hinterholzer-Kai 8, 5020 Salzburg

Tagungsbeitrag (inkl. Buffet am Abend des 27.04.18): 40€

Es handelt sich um ein offenes Workshopangebot, für die einzelnen Workshops ist keine Anmeldung, außer die allgemeine Anmeldung zur Tagung, notwendig.

Anmeldefrist: 24.04.18

Spielbusinfotelefon: +43 662/434 216 13 oder +43 662/455 488
E-Mail-Adresse: spielbus@spekrum.at oder spielbus@sbg.kinderfreunde.at

Spielbus: laut, bunt, sichtbar! & warum eigentlich?

Sowohl ein bunter Bus als auch Spielräder mitsamt Anhänger, beladen mit vielen interessanten Kinderschätzen, sind regelmäßig zu Gast auf Salzburgs Spielplätzen in den Stadtteilen. Das Spiel ist gewissermaßen die Hauptbeschäftigung eines jeden Kindes. Das Spiel steht für Beliebigkeit und Freiheit, Experimentiermöglichkeit und für Selbst(er)findung und Vielfalt. Spiel ist Spaß und Lernen – ein emotionales und kognitiv lustvolles Erlebnis in vielfältiger Weise. Spiel ist nicht nur ein Grundbedürfnis von Kindern – Kinder haben ein Recht auf Spiel!

Referent: Mag. Dr. Andreas Paschon, Universität Salzburg

Mag. Dr. Andreas Paschon hat Pädagogik, Publizistik und Kommunikationswissenschaft studiert und arbeitet am Fachbereich Erziehungswissenschaft der Universität Salzburg. Er leitet die Projekte SBK (Salzburger Beobachtungskonzept) und MSS (Modulansatz  zur Selbstevaluation von Schulentwicklungsprojekten), ist Herausgeber der Kita Aktuell Österreich und Vorsitzender der ÖFEB-Sektion Elementarpädagogik. Seine Schwerpunkte im Bereich der Forschung und Lehre sind pädagogisch relevante Softskills (Spielpädagogik, Rollenspiel und Theaterpädagogik) sowie sozialwissenschaftliche Methoden (Beobachtung, Statistik und Evaluation).

Chaosspiel im Festgewand

Was ist eigentlich das Chaosspiel und wie wende ich es an? Diesen Fragen gehen wir in unserem Workshop nach.
Nach einem kurzen theoretischen Input, probieren wir es gleich selbst aus und können erleben, wie vielseitig es einsetzbar ist.

Referentin: Anna Witt MA BA

Anna Witt (*1988) studierte Erziehungswissenschaften mit Schwerpunkt Sozialpädagogik an der Universität Salzburg. Sie ist seit 2010 als Freizeitpädagogin in der offenen Kinder- und Jugendarbeit sowie im Projektbüro des Verein Spektrums tätig und hat langjährige Erfahrung in der „Mobilen Animation“ auf Salzburgs Spielplätzen.

Mit-Mach-Zirkus & Seifenblasen Mitmachspaß

Lerne, spiele, probiere und entdecke!

Finde Gefallen am Jonglieren, Einrad fahren, Stelzen laufen, Diabolo und noch vielem mehr aus der Welt des Zirkus.

Und: Erlebe das Wunder der Seifenblasen. Hier wird nach Lust und Laune experimentiert.

Durch einfaches Spiel werden wichtige Qualitäten wie Konzentration, Aufmerksamkeit sowie Gewandtheit in Bewegung und Willensstärke gefördert.

Referent: Eliran Hasson

Eliran Hasson ist 1983 in Israel geboren. Zurzeit lebt Eliran mit seiner Familie in Salzburg Umgebung und präsentiert seine „Bubble Clown“ Shows bei vielen unterschiedlichen Veranstaltungen. Darüber hinaus macht er Feuershows, Trommelworkshops, „Mit mach Zirkus“, Seifenblasen Mitmachspaß und ist damit auch beim Spielbus der Kinderfreunde Salzburg im Einsatz.

Abenteuer Hüttenstadt

Wer würde nicht auch gerne mal sein eigenes Traumhaus einfach selber bauen? Bei der Hüttenstadt wird es möglich! Wir bauen gemeinsam Hütten aus Paletten, Brettern und was uns sonst so in die Quere kommt. Dazu gibt es noch praktische Tipps für die Durchführung einer Hüttenstadt als Ferienprogramm o.ä. am Beispiel der Bamberger Hüttenstadt. In Klein-Teams entstehen durch selbstständiges Ausprobieren und Ideen (Weiter-)entwickeln kleine Bauwerke. Dabei wird ein Grundverständnis für den vielfältigen Umgang mit dem Element Holz geschaffen. Durch Praxistipps und konkrete Hilfestellungen durch Materiallisten etc. rückt die mögliche Umsetzung einer eigenen Paletten- oder Hüttenstadt näher.

Referentin: Jana Witschard BA

Jana Witschard studierte in Bamberg Pädagogik mit dem Schwerpunkt auf Elementar- und Familienpädagogik und Sozialpädagogik. Sie arbeitet seit mehreren Jahren beim Spielmobil Bamberg, wo sie seit März 2015 die Projektleitung innehat.

Spielerisch zu mehr Medienkompetenz

Es ist überall dabei: das Smartphone.  Es bietet unzählige Möglichkeiten und Chancen, birgt aber auch einige Herausforderungen in der pädagogischen Arbeit mit Kindern und Jugendlichen. Im Workshop werden Hintergrundinfos zur Bedeutung der Nutzung von Apps, sozialen Netzwerken und Computerspielen sowie Anregungen für die Arbeit bei Spielaktionen gegeben. Gemeinsam probieren wir Übungen aus, die man „draußen“ schnell und einfach umsetzen kann.

Referentin: Julia Sophie Fraunberger, MA BA

Studium der Kommunikationswissenschaft und der Pädagogik an der Universität Salzburg, Masterthesis zum Umgang Jugendlicher mit Konflikten in WhatsApp. Zertifizierte Saferinternet.at-Trainerin, Langjährige Erfahrung in der Leitung von Seminaren und Workshops mit Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen.
Schwerpunkte: sicherer und verantwortungsvoller Umgang mit Medien, Prävention von (Medien-)Gewalt.

Upcycling & Vinyl-Cutting – Basteln meets Technik

Vinyl-Cutter können mit einem Computer z.B. grafisch bearbeitete Fotos oder Schablonen haarfein aus einer Folie ausschneiden. Die Folien können wir als ein neues Element nutzen, um alte, kaputte Gegenstände aufzuwerten bzw. diese upcyclen. Das eigene Ausprobieren dieser Technik steht bei diesem Workshop im Vordergrund!

Referent: Stefan Nürbauer

Stefan Nürbauer studiert u.a. Werkerziehung an der Universität Mozarteum und Pädagogik an der Universität Salzburg. Außerdem ist er für die Kinderfreunde Salzburg als pädagogischer Mitarbeiter im Spielbus im ganzen Land Salzburg unterwegs.

Modellebauen mit 3D Druck

Wie funktioniert ein 3D Drucker? Woher bekomme ich fertige 3D Modelle und wie erstelle ich mein eigenes Modell? Um diese Fragen dreht sich der Workshop bei dem jeder Teilnehmer ein eigenes Modell am Computer erstellt, es für den Druck vorbereitet und schlussendlich auch ausdruckt.

Referent: Mag. Werner Moser

Werner Moser ist selbständiger Webdesigner mit langjähriger Workshop Erfahrung im digitalen Bereich – von Webdesign über Video bis zu 3D Modellierung und 3D Druck

Vibrobot Ideenwerkstatt

Wie baut man einen Vibrobot? Dieser Frage gehen wir in unserem Workshop nach. Mit einem kleinen Elektromotor und einer Stromquelle ausgestattet, setzt sich der selbstentwickelte Roboter in Bewegung. Für welche Aufgabe er gedacht ist, das bestimmt der/die Ingenieurin/Ingenieur. Kritzelroboter, Zahnbürstenroboter, Wettlaufroboter,… alles ist möglich.

Referentin: Iris Bruch

Studiert technisches und textiles Werken am Mozarteum Salzburg und arbeitet seit 3 Jahren im Projektbüro des Verein Spektrum. Sie war unter anderem gestaltend bei den Maker Days, der KinderUNI, der Kinderbaustelle und der Kinderstadt MiniSalzburg im Einsatz.

 

Zum Tagungsüberblick