Offene Jugendarbeit als Zugang sozialraumorientierter Schulsozialarbeitspraxis

„Entgrenzte Jugend – Offene Jugendarbeit“ ist der Titel eines kürzlich erschienenen Fachbuchs (Hrsg. Krisch/Schröer). Darin publizierten zwei Kolleginnen einen Beitrag mit einem Ansatz der Schulsozialarbeit, der stark mit den Handlungsprinzipien und Zugängen der offenen Jugendarbeit verwurzelt ist. Im Beitrag sprechen sie sich für eine multiprofessionelle Gestaltung des Lern- und Lebensortes Schule aus, worin der Schulsozialarbeit mit einer sozialräumlichen Orientierung und starkem Lebensweltbezug eine wesentliche Rolle zukommt – als Drehscheibe und Türöffner.