Identität, Sexualität, Akzeptanz

sind einige der Themen, die unsere Jungs und Mädels naturgemäß besonders bewegen. Darüber konnten sie sich kürzlich im JUZ Taxham  mit zwei ReferentInnen der HOSI (Homosexuelle Initiative Salzburg) im Rahmen ihrer „Schule der Vielfalt“ zwei Stunden lang angeregt unterhalten.

Ein transsexueller Mann und eine Frau, die bei ihrer Partnerwahl nicht nur Männer in Betracht zieht, stellten sich auf kompetente, einfühlsame, bestimmte und
humorvolle Art den teilweise sehr persönlichen, aber umso interessierteren Fragen der Jugendlichen. In souveräner Offenheit äußerten die beiden sich auch zu eigenen Erfahrungen (u. a. schmerzlichen der Ausgrenzung und Ignoranz anderer), Forschungsergebnissen, psychologischen, biologisch-medizinischen und sozialen-kulturellen Aspekten. Diese Begegnung mit konkreten, umgänglichen, gesprächsoffenen Personen alternativer sexueller Orientierung dürfte wohl auch beitragen zu einem erweiterten Verständnis von(Liebes-)Lebensgestaltung, jenseits rigider Hetero-Normen.